Seitenübersicht | Fotogalerie

Friedrich der Große

logo_spk
 

Der letzte Mensch

"Der letzte Mensch“ ist das Schlusskapitel der Ausstellung. Ende des 18. Jahrhunderts stand der aufgeklärte Mensch an der Schwelle zu einer neuen Zeit. Industrialisierung und Rationalisierung verwandelten das alte Europa in eine fremde Welt. Die Natur, philosophischer Schlüsselbegriff und Sinnbild der Epoche für ein menschengemäßes, befreites Dasein, wurde nun auch in ihrer unsteten, bedrohlichen Ausprägung wahrgenommen.

Das Erdbeben von Lissabon am 1. November 1755 versetzte ganz Europa in apokalyptische Angst, und der Blick auf die Ausgrabungen von Pompeji und Herculaneum wurde zu einer bestimmenden Größe: Der Mensch stellte sich die Zukunft der Zivilisation in Ruinen vor.

Wie ein Menetekel erschien der in den Wirren der Französischen Revolution geschriebene Roman Der letzte Mensch. Mit seiner Schilderung einer postapokalyptischen Welt lieferte er das Drehbuch für die großen filmischen Endzeitvisionen des 20. und 21. Jahrhunderts wie Omega Man (1971), Planet of the Apes (1968) oder I Am Legend (2007).

mehr...