Seitenübersicht | Fotogalerie

Kinder- und Jugendkultur

logo_spk
Kinder- und Jugendkultur > Bestände in den Einrichtungen der SPK > Museum für Byzantinische Kunst
 

Museum für Byzantinische Kunst

Das Museum für Byzantinische Kunst gehört zu den archäologischen Museen auf der Museumsinsel. Neben hochrangigen Kunstwerken besitzt es eine erstaunliche Vielfalt von Objekten der Alltagskultur aus der Zeit vom 3. bis zum 15. Jahrhundert. Sie stammen aus nahezu allen Regionen des West- und Römischen und Byzantinischen Reiches in seiner Ausdehnung von Italien und Rom im Westen , über Griechenland und die Balkanländer bis nach Kleinasien mit der Hauptstadt Konstantinopel (dem heutigen Istanbul), aus Ägypten und anderen Ländern Nordafrikas, dem Nahen Osten und Russland. Aus vielen der genannten Länder sind Zeugnisse bewahrt, die das Leben der Kinder und Heranwachsenden in ihrem jeweiligen Kulturkreis widerspiegeln.

Aus Rom gibt es zum Beispiel einen reich verzierten Sarkophag für ein Kind, auf dem es selbst inmitten von Szenen aus dem Leben Christi dargestellt ist. Aus Konstantinopel stammt ein Relieffragment, das spielende Kinder zeigt, und auf mehreren kostbaren Elfenbeintafeln, ebenfalls aus Konstantinopel, ist das Christuskind auf dem Schoß seiner Mutter zu sehen. Besonders vielseitiges Material ist aus Ägypten überliefert. Im Museum für Byzantinische Kunst befinden sich etliche Kleidungsstücke  für Kinder und das dazu passende Schuwerk, und sogar eine Tunika im Miniaturformat für eine Puppe.  Eine beachtliche Sammlung spätantiker Puppen aus Holz oder Bein ägyptischer Herkunft aus den Beständen des Museums wird seit dem Zweiten Weltkrieg vermisst. Kinder oder kindliche Eroten sind als allgemien gefällige Motive insbesondere auf Textilien dargestellt worden. Ein Grabrelief mit der Darstellung eines Knaben mit den für Kinder typischen Attributen einer Traube und eines Vogels rundet die Sammlung kindlicher Objekte aus Ägypten ab.

Abgesehen davon besitzt das Museum Spiele und Spielzeug, die eigentlich für Erwachsene bestimmt waren. Um ein außergewöhnliches Stück handelt es sich bei einem Kugelspiel aus der Zeit um 500, ein antikes Spielgerät, das dazu diente, Wetten für Pferderennen abzuschließen.

Eine Auswahl der genannten Kunst- und Alltagsgegenstände der Kinder- und Jugendkultur ist in den Räumen des Museums für Byzantinische Kunst im Bode-Museum ausgestellt.

 

Ansprechpartner/Kontakt

Dr. Cäcilia Fluck

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst